Gesundheit Zürich

Aktuelle Blogbeiträge für das gesunde Leben

February 4, 2016 Uncategorized

E-Shisha

E-Shisha2

Die E-Shisha ist eine elektronische Zigarette, die vor allem bei Kindern und Jugendlichen sehr beliebt ist. Aber wie funktioniert eine E-Shisha? Welche gesundheitlichen Risiken bestehen? Das Wichtigste zu den eShishas im Überblick.

E-Shishas sehen harmlos wie ein Stift oder Kugelschreiber aus, sind oft schwarz oder silber, aber auch bunt gestaltet. Das Mundstück erinnert an das einer Wasserpfeife. E Shishas funktionieren ähnlich wie eine E-Zigarette.

Wie E-Zigaretten setzen sich E-Shishas aus einem Mundstück, einem Akku oder einer Batterie, einem elektrischen Verdampfer sowie einer Kartusche mit dem Liquid zusammen. Durch die Saugbewegung am Mundstück verdampft das Liquid.

Das Liquid besteht u.a. Propylenglykol oder auch Glyzerin sowie meist, süßliche, fruchtige Aromen wie Mango, Schokolade, Apfel, Minze etc. Vereinzelt enthalten die Liquids auch Nikotin. Propylenglykol kann Reizungen der Atemwege oder allergische Reaktionen auslösen, ebenso Kopfschmerzen oder gereizte Augen. Viele eShishas sind nikotinfrei, aber nicht alle.

Vereinzelt wurden in E-Shishas Schadstoffe wie krebserzeugende Substanzen wie Nitrosamine oder Formaldehyd entdeckt. Ein Nachweis steht jedoch noch aus. Insofern können bisher noch keine Langzeitschäden durch die regelmäßige Nutzung eine E-Shisha festgestellt oder ausgeschlossen werden.

Zum Thema Sicherheit fehlen für E-Shishas bisher noch festgelegte Standards oder gesetzliche Regelungen, was Inhaltstoffe und deren Deklaration oder die Beschaffenheit einer e-Shisha anlangt. Insofern gibt es ein großes Produktangebot mit sehr unterschiedlichen Sicherheitsstandards und Qualitätsmerkmalen. Wichtig etwa ist, dass die angegebene Menge an Nikotin nicht dem tatsächlichen Inhalt entsprechen muss oder dass mögliche Schadstoffe enthalten sind, obwohl sie nicht deklariert sind.

Noch stehen Erhebungen dazu aus, ob das Rauchen mit der E-Shisha Dritte gefährdet oder belastet. Die Ergebnisse dürften den Erkenntnissen zu E-Zigaretten ähneln. So gelangen bei e-Shishas winzige Partikel des Dampfes in die Luft, die eingeatmet wird. Das kann wie erwähnt zu Reizungen von Augen und Atemwegen oder Kopfschmerzen führen. Langfristige Erkenntnisse fehlen noch.

In Deutschland gibt es derzeit noch keine gesetzlichen Regelungen zu E-Shishas. Sie fallen nicht unter das Jugendschutzgesetz, die Ausweitung wird aktuell jedoch diskutiert. So ist auch nicht klar, ob e-Shishas unter das gesetzliche Rauchverbot fallen. Schulen können das Rauchverbot jedoch auf E-Zigaretten und E-Shishas ausweiten.

Das Konsumieren von E-Zigaretten und E-Shishas kann die Hemmschwelle senken, zu nikotin- oder tabakhaltigen Produkten wie echte Wasserpfeifen oder Zigaretten senken. Bisher fehlt jedoch der wissenschaftliche Beleg, dass E-shishas zur Sucht führen können.

Allgemein wird jedoch vom Konsum der E-Shishas abgeraten, solange wissenschaftliche Studien noch fehlen und keine klaren Ergebnisse liefern. Vor allem für Kinder und Jugendliche sind die Produkte wie E-Zigaretten und E-Shishas nicht geeignet.

 

 

Leave a comment